Die Blogparade "Stille, die der Mensch ist"

Blogparade „Stille, die der Mensch ist“

Oktober 9, 2016 2:19 pm Veröffentlicht von 109 Kommentare

Die Blogparade ist vorbei

Wir danken allen Mitschreibenden für die Beteiligung. Es war eine spannende Zeit, und natürlich bleiben die Beiträge hier stehen und können weiter gelesen und kommentiert werden.

Zum Thema soll ein E-Book mit ausgewählten Beiträgen entstehen. Für alles Weitere setzen wir uns mit Euch in Kontakt.

Meike und Nicolai  [9.11.2016]

Es folgen die Beiträge der Blogparade „Stille, die der Mensch ist“.

Einladungstext: „Wir laden dich herzlich ein, an dieser spannenden Blogparade vom 9. Oktober bis 6. November teilzunehmen: Als Autor (wenn du einen eigenen Blog hast) und als Leser (wenn dich das Thema bewegt und du dich inspirieren lassen möchtest).“

Stille tut vielen Menschen gut tut. Im Lärm und in der Hektik unseres modernen Alltags kann sie ein essentieller Ausgleich sein. In der Stille können einzigartige Erfahrungen und Entwicklungen stattfinden, die es so sonst nicht gibt. In der Stille kann ein Mensch zu sich selbst zurück kommen. Er kann die Erfahrung der Stille, die der Mensch ist, machen. Er kann erleben, was er wirklich ist. Er kann nach Hause kommen.

Die unterschätzte Kraft

Stille wird im Alltag oft übertönt. Sie geht „wie von selbst“ verloren oder wird nur gering geachtet – und das, obwohl sie für viele so wohltuend und sogar heilsam ist.
Der Sinn dieser Blogparade ist, dass sich mehr Menschen mit sich und der Stille, mit ihren Erfahrungen und Erlebnissen auseinander setzen und andere daran teilhaben lassen. Denn schon durch das Nachdenken, Nachfühlen und Schreiben darüber kann man ein Stück zu sich selbst zurückkommen.
Die Idee zu dieser Blogparade wurde geboren, als wir als Sprecher beim Kolloquium „Stille, die der Mensch ist“ immer mehr Artikel, Musikstücke und Kunstwerke Anderer zum Thema „Stille“ entdeckten. Das Thema bewegt uns sehr, das Thema bewegt viele und wir hoffen euch auch!
Uns interessiert sehr, was Ihr dazu schreibt!

Meike und Nicolai Jürgensen

Weiter unten findest du

… Inspirationen und Anregungen zum Schreiben und zum Nachdenken und Nachspüren über die Stille.
… eine Anleitung: So kannst du teilnehmen – so funktioniert die Blogparade.
… einen Ausblick auf das Ebook, in dem die besten Beiträge hinterher veröffentlicht werden.
… den Autorenbereich, in dem du einen Beitrag auf deinem eigenen Blog ankündigen und verlinken kannst

Wege zur Stille: Inspirationen zum Schreiben

Es gibt viele Zugänge zur Stille – welcher ist deiner? Was bedeutet sie in deinem Leben? Lass dich inspirieren durch Lesen, Schreiben, Erleben und Nachspüren.
Schreibe über deine Erlebnisse im Alltag, über Kinder oder Erwachsene, über eigene Lebenserfahrungen oder die Anderer, über Meditationen oder Übungen, die den Weg in die Stille ermöglichen.

Vielleicht können diese Schreib-Anregungen hilfreich für dich sein:

  • Was ist Stille, und was bedeutet sie in deinem Leben?
  • Wie wirkt sie sich auf deine Gesundheit, dein Wohlbefinden, deine Körperlichkeit und deine Psyche aus?
  • Welche Möglichkeiten kennst du, still zu werden oder in die Stille zu gehen?
  • Welche Erfahrungen machst du in Stille, die mitzuteilen auch für anderen bewegend sein können?
  • Welchen Stellenwert hat Stille in deinem Beruf, in deiner Arbeit?
  • Wie nimmst du Stille wahr? Empfindest du sie? Kannst du das beschreiben?
  • Stille – ein Seinszustand?
  • Was kommt aus der Stille – in dir, für dich, oder auch für andere?
  • Ein Ort der Stille – in mir.
  • Was ist „Stille, die der Mensch ist“?

So kannst du teilnehmen:

Schreibe auf deinem Blog einen Artikel für diese Blogparade, der zum Thema passt und für alle eine Gewinn bringen kann. Verlinke zu Beginn des Blogartikels diese Seite: blog.stille-die-der-mensch-ist/blogparade-stille.
Uns interessieren deine eigenen Erfahrungen und Erlebnisse. Dazu gehört auch, dass du auf deine eigene Seite zu verweist. (Bitte keine verlinkten Werbebeiträge!)
Schreibe in dieser Blogparade (auf dieser Seite unten) eine Kurzvorstellung deines Beitrags in 3-4 Sätzen mit einem Link zum Beitrag auf deinem Blog.
Wir setzen auf deine Seite einen Pingback, mit dem die Leser auf deine Seite geführt werden. So entsteht ein Lese-Mehrwert für alle.
Pro Teilnehmer werden bis zu zwei Beiträge zum Thema angenommen.

Das Ebook zur Blogparade

Die Blogparade dauert vom 9. Oktober bis zum 6. November 2016. Wir planen, hinterher ein Ebook mit den besten Beiträgen zusammen zu stellen. Wenn es gelingt, könnte es eine Sammlung von Erfahrungen und Inspirationen für alle sein, die sich für Stille interessieren und zur Stille kommen wollen. Dieses gemeinsame Werk, auf das wir uns jetzt schon freuen, steht den Mitwirkenden und Autoren und allen, die daran interessiert sind, kostenfrei zur Verfügung.
Wir, Meike und Nicolai Jürgensen, geben als Organisatoren der Blogparade mit Hilfe der Veranstalter des Kolloquiums „Stille, die der Mensch ist“ das Ebook heraus. Es wird jedoch nicht im Rahmen des Kolloquiums verwendet.

Wir wünschen Euch, liebe Leser und Blogger, und ebenso uns selbst viele Erkenntnisse, Inspiration und Freude rund um das Thema „Stille, die der Mensch ist“.

Meike und Nicolai Jürgensen

Blogparade „Stille, die der Mensch ist“

Nicolai Jürgensen

About Nicolai Jürgensen

Nicolai Jürgensen ist Lehrer für Polarity nach Wilfried Teschler, Sprachheillehrer und Lehrer für Sonderpädagogik. Er verfügt über jahrzehntelange Erfahrung mit dem I Ging und ist Administrator dieses Blogs.

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Nicolai Jürgensen

109 Kommentare

  • Wilfried Teschler Wilfried Teschler says:

    Die Stille: Ein Gedicht zum Erleben

    Du findest es hier: http://blog.stille-die-der-mensch-ist.com/die-stille/

    Wilfried

  • Liebe Autoren und Leser unserer Blogparade,

    der YIJINGBLOG von meiner eigenen Seite „Das I Ging aus dem Tao“: http://yijingtao.com/2016/10/09/stille-die-der-mensch-ist/

    Viel Vergnügen und Inspiration beim Lesen. Wir sind gespannt auf Eure Antworten und Beiträge!

    Nicolai

  • Liebe Leser

    Gerne gebe ich euch die Verlinkung zu meinem Blogartikel „Stille?“ http://awarefromheart.com/2016/10/09/stille/

    Ich bin Nina, Fotografin, Craniosacral Therapeutin, Blogwriterin und Kongressveranstalterin vom SeaAwareness Kongress, http://www.seaawareness.com
    Achtsamkeit ist ein mir absolut wichtiges Lebenselement. Mit Achtsamkeit ist das Leben voller Farbe.

    Viel Spass und Stille
    Herzlichst
    Nina

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Liebe Nina, vielen Dank für deinen anrührenden Beitrag. Dass wir die Stille in uns spüren können, das ist eine tolle Erfahrung. – Nicolai

  • Kristina says:

    Ah, die Stille ich liebe sie – welch wundervolles Thema, dem ich heute morgen gleich auf meinem Blog Raum gegeben habe 😀

    http://wiederkindsein.com/die-stille-die-ich-bin/

    Tolles Thema – danke für den Raum 😀

    Namsté
    Kristina
    Bloggerin zum WiederKindsein – Veranstalterin des WiederKindsein-Kongress und Fülle.jetzt

  • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

    Liebe Kristina,

    danke für deinen lebendigen Beitrag! Man kann ja beim Lesen richtig miterleben, wie du von deinen Kindern lernst.

    Nicolai

  • Liebe Mitwirkenden und Lesenden,

    vielen Dank für die schöne Anregung, über die Stille zu schreiben und! auf sie zu lauschen….
    Hier ist die Verlinkung zu meinem Blog – Beitrag, den ich gerne mit euch teile:
    http://www.birgitreimer.com/single-post/2016/10/11/Klang-und-Stille

    Ich bin Musikerin, Klangtherapeutin und Kreative Bewußtseinsbegleiterin und liebe Klänge und Stille…Klänge sind für mich die Vehikel, auf denen wir in die Stille reisen.

    Zur Zeit bin ich in den Vorbereitungen zum Online Kongress Klang! Schwingung des Seins , http://www.klang-schwingung.com, bei dem es auch um die heilsame Wirkung von Klang und Stille gehen wird.
    Ich freue mich, hier dabei zu sein,
    Herzensgrüße von Birgit

  • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

    Liebe Birgit,

    Musik und Stille klingen in deinem Beitrag. Wie nah sie einander sind, kann man bei dir auf berührende Weise lesen und hören. Danke!

    Nicolai

    • Danke dir für dieses schöne Projekt – Stille, die der Mensch ist.Jaaaa ! Mögen es immer mehr Menschen werden, die sich dieser Essenz in ihnen selbst bewußt werden. Was für eine Bereicherung und was für ein Frieden wird das werden, wenn immer mehr Menschen lauschen auf die Unendlichkeit….
      Herzensgruß, Birgit

  • Sonja Kaboth says:

    Danke, dass ich mich auf dieser wunderschönen Seite beteiligen darf.
    Stille, Ruhe, sich zurückziehen, Kraft tanken, Kreativität entdecken.
    In der leisen Stille wachsen meist die größten Dinge.
    Lauschen wir in uns, lassen wir die Seele baumeln!

    Ihr findet meinen Beitrag HIER (klick!) als Gastautorin.
    Herzlich Sonja

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Hallo Sonja,

      wir freuen uns richtig, dass du dich hier mit deinem nachdenklichen und farbenfrohen Beitrag beteiligst. Und was da aus der Stille erwachsen kann, zeigst du in deinem Bild. Einfach schön.

      Nicolai

    • Hallo Sonja, ein einfangender und ermutigender Text. Ein Gedicht das sofort auffordert zu atmen, den Stress zu lassen um ganz bei sich zu sein. Danke!

  • Die Stille des Herzens öffnet die Tore des Himmels, dies ist mein Mantra, das mir in allen Situationen meines Lebens hilft. Es ist die Stille die mich voran bringt. Denn daraus schöpfe ich meine Kraft aus der Tiefe meines Herzens. Und so habe ich aus der Dankbarkeit meines Herzens, auch auf meiner/unserer Homepage viele Stille Moment hinzugefügt. Und ich freue mich sehr darüber, daß es Menschen wie euch gibt, liebe Meike und Nicolai die diese stillen Momente mit anderen zusammen führen.

    http://ernst-heller.wixsite.com/der-weg-des-seins/single-post/2015/06/19/In-der-Stille-des-Seins (hier habe ich euren Blog auf meiner Seite verlinkt)

    http://ernst-heller.wixsite.com/der-weg-des-seins/die-stille (auch hier habe ich euren Blog verlinkt)

    Ich danke euch für diese stillen Momente des Seins.

    Viele liebe Grüße im Licht der neuen Zeit
    Alfred Shogun Schlemmer/Ernst Heller Amita

  • hallo und vielen Dank für das tolle Thema der blogparade.

    Ich heiße Michaela Hackl, arbeite als Körpertherapeutin und Trainerin live und online, in meinem Artikel schreibe ich über die Stille. Wie ich sie selbst Und in der Arbeit mit Menschen erlebe, herzliche Grüße aus Österreich Michaela Hackl

    http://polarity-online.blogspot.it/2016/10/blogparadestille-die-der-mensch-ist.html

    Herzliche Grüße
    Michaela

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Hallo Michaela,

      du schreibst, wie es bei dir ruhig und still wird und dir Gedanken und Assoziationen kommen. Das Bild vom Säugling, von dem du berichtest, erinnert mich an eine Stelle im Tao Te King:

      Wer die Völle der Kraft in sich birgt,
      ist einem Kleinkind gleich:
      Wespen, Skorpione, Nattern und Schlangen beißen ihn nicht.
      Raubvögel und wilde Tiere greifen ihn nicht. (…)
      Den ganzen Tag brüllt er,
      ohne heiser zu werden.
      Das ist das Maximum an Ausgeglichenheit.

      Danke für deinen Beitrag.
      Nicolai

      • Hallo Nicolai,
        deine Worte aus dem TaoTeKing sind wunderschön und wahr und tun sehr gut.

        Da bekommt zur Ruhe, zur Stille kommen eine kraftvolle
        einfache Bedeutung für mich.
        Ich erlebe es auch immer wieder in/mit meiner Arbeit als Körpertherapeutin, das auch wenn es stressig ist, die Menschen zur Ruhe kommen können. Egal wie der Tag war oder ob es mal laut ist. Das habe ich auch gerade auf einer Messe erlebt, als ich einem Menschen Energiemassage gegeben habe.

  • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

    Hallo Sonja,

    schön dass du dabei bist – mit unserem ersten Gastbeitrag auf dem Stille-Blog. Deine Bilder bringen Farbe ins Leben, die Bäume sind wunderschön! In deinen Texten finde ich Humor und Nachdenklichkeit, und den Durst nach Stille, die so gut tut.

    Liebe Grüße, Nicolai

  • Irmgard Pohn Irmgard Pohn says:

    Hallo zusammen:)

    „Kennst du das?“ Das ist der Titel meines Blogbeitrages, hier findest du ihn: http://www.selber.at
    Gerne verlinke ich mich, ich freue mich hier dabei sein zu können, aus der Stille zu schöpfen und darüber zu schreiben.
    Stille ein feines, nie endendes Thema!

    Liebe Grüße, Irmgard Pohn

  • Eine Handvoll Beeren…

    Eine Erfahrung mit „Stille“ im Wald…
    http://gesundheit-arbeit-leben.de/2016/10/12/eine-hand-voll-beeren/

    Regina

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Hallo Regina,

      von dir weiß ich, dass du im Moment sehr viel Arbeit hast. Umso schöner finde ich zu lesen, was du erlebst, wie du zur Ruhe kommst, dich erholst und in der Stille deine Sinne wach werden.

      Danke für deinen Beitrag! Nicolai

  • Pink Mind says:

    Hallo Maike und Nicolai,

    ich danke Euch für die herzliche Einladung und hoffe mein Beitrag „Augenblick der Stille“, http://www.web199.s83.goserver.host/2016/10/13/ein-augenblick-stille/ . Mir hat es jedenfalls viel Spaß gemacht und mein Tee war lecker.

    Mit freundlichen Grüßen
    Pink Mind

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Hello Pink Mind,

      so wie du es beschreibst, ist Teetrinken ein Erlebnis. Ich kenne das, wenn ich Stress habe oder keine Pausen mache, wirkt eine Tasse Tee Wunder, und so kann ich wirklich zur Ruhe kommen. Das spricht alles Sinne an, und man kommt wieder zur Besinnung.

      Vielen Dank. dass du dabei bist. Nicolai

  • Fein, dass es diese Blockparade gibt und ich mache gerne mit bei diesem Thema Stille, die der Mensch ist.
    Als Lern und Entwicklungstherapeutin ist mein Ansatz an den Vorstufen zur Stille angesetzt. Eigenbewusstsein, Gespür für sich selber entwickeln.
    Mein Beitrag „Kinder und Jugendliche in die Stille führen“
    ist mir gerade in dieser Zeit eine Herzensangelegenheit.
    http://www.lernatelier-linz.at/kinder-und-jugendliche-in-die-stille-fuehren/

  • Vielen Dank, dass ich bei diesem Blog mitmachen darf. Meine Name ist Holger Pangritz und ich schreibe als huggl in meinem Blog über die Suche nach meinem Selbst.
    Hier könnt Ihr meine Gedanken lesen über die Stille, die das Flüstern der Seele ist.
    Ich hoffe, Euch gefällt mein Beitrag: https://huggl.wordpress.com/2016/10/17/stille-die-der-mensch-ist/

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Zum Glück gibt es Smartphones! Meike und ich saßen bestern Abend in Bonn in einem kleinen asiatischen Imbiss – Kokosnussuppe mit Reis, der Klassiker – als dein Artikel in die Warteschleife kam. „Guck doch mal.“ – „Nee, erstmal essen … naja.“ Und dann haben wir angefangen zu lesen, und ich bin immer noch richtig angerührt von deinem Blogartikel. Du bringst Wärme und Tiefgang mit, und doch wird es nicht schwer. Danke, Holger.

  • Die Blogparade gefällt mir. Schöne Grüsse aus der Freidenker Galerie
    Rainer Ostendorf

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Danke und Grüße zurück! Ich schau mir ja auch gerne deine Bilder und die scharf ausgewählten Sprüche dazu an! Dies alles ist für uns eine spannende Sache, wenn du Lust hast, guck mal wieder vorbei!

  • Detlef Burger says:

    Mein Beitrag zur Eurer inspirienden Blogparade findet sich hier: http://blog.stille-die-der-mensch-ist.com/objektlos/
    Ich bin gerne mit dabei. Detlef Burger

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Hallo Detlef,

      du nimmst mich als Leser mit in die Stille – und es gelingt. Ich erlebe das so: Bleibe ich in den letzten fünf Zeilen, dann bleibe ich auch in der Stille.

      Und das wirkt noch nach – auch später, nach dem Lesen. Danke.
      Nicolai

  • Sebastian says:

    Lieber Nicolai,
    passend zum Sonntag ein paar Gedanken über die Stille aus theologisch-philosophischer Sicht.
    Ich wünsche Dir eine interessante Lektüre.

    Liebe Grüße
    Sebastian

  • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

    Hallo Sebastian,

    vielen Dank für deinen Beitrag und deine Erfahrungen.

    Nicolai

  • Gisela Satzinger says:

    Die Beiträge hier gefallen mir, bunt, ruhig, individuell, anregend, still, sinn(en)voll, bewegend …. menschlich
    und
    ich finde „Stille die der Mensch ist“ ist die eine und auch mehrere Erfahrungen wert – das braucht so eine Zeit des Durcharbeitens und Bewusstwerdens.
    Dazu mein Beitrag hier:

    BEDINGUNGSLOS

    bin ich STILLE bin ich

    bedingungslos gleich-gültig ist Stille

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Hallo Gisela,

      ja es liest sich ganz einfach, und man kann schnell darüber weg gehen. Es scheint ganz einfach, und es ist auch so, aber um dieses Einfache zu erreichen und wirklich zu sich und in die Stille zu kommen, braucht es Zeit und dranbleiben.

      Ist doch ein Phänomen, das mit der Stille. Vielschichtig. Stille, die der Mensch ist – zur Ruhe kommen . oder aber Stille, die konditioniert oder verordnet ist, wenn z.B. Eltern ihren Kindern sagen „Du hältst jetzt mal den Mund.“

      Ganz was Anderes als die bedingungslose Stille, die du beschreibst.

      Nicolai

  • …Wie Alles beginnt…

    …und darüber, was Heilung ist.

    Schau selbst:

    http://gesundheit-arbeit-leben.de/2016/10/16/stille/

  • Johann Frank Johann Frank says:

    Hallo Nicolai,
    es ist wirklich eine Bereicherung, alle diese Texte und Gedanken zu Stille zu lesen und sich damit auseinander zu setzen. Mit meinen Text über die Begegnung mit Stille bei Wandern und Mediation trage ich gerne etwas dazu bei:
    http://blog.stille-die-der-mensch-ist.com/stille-und-meditation/
    Herzliche Grüße
    Johann

  • Liebe Meike, lieber Nicolai, danke für die schöne STILLE Sammlung. „Meine Stille ist nicht von dieser Welt und eigentlich auch nicht Teil von mir – Diese Stille ist woanders, irgendwo zwischen den Welten, nicht im Außen und nicht im Innen.“
    Ich beteilige mich gerne mit meinem Beitrag an Eurem wunderbaren Projekt.
    http://www.sternschnuppenreiter.de/stille/
    Danke und herzliche Grüße
    Claudia

  • Meike Jürgensen Meike Jürgensen says:

    Liebe Claudia,
    „Stille ist ein Zustand, ganz ich sein und ganz bei mir sein.“ Diesen Satz finde ich besonders treffend.
    Vielen Dank für diesen schönen Beitrag!
    Meike

  • Hallo Nicolai und Meike, ich mit meinem Blogparaden-Blog habe eben eine Blogparaden-Bekanntmachung zu eurer Aktion veröffentlicht. Das ist einmal unter http://internetblogger.biz/blogparade-stille-die-der-mensch-ist/ .

    Vielleicht bringt es euch weitere Mitmacher bei der Aktion. Zudem poste ich es noch in meinen SocialMedia Timelines verschiedener Accounts. Alles in allem etwas kostenlose Promotion für euch und diese tolle Aktion.

    Einen Verbesserungsvorschlag hätte ich noch für euch für dieses Blog. Es gibt da noch das Mail-Kommentar-Abo, was sehr gut ist, denn man so den Debatten in den Comments viel besser folgen kann. Die Leser danken es euch hinterher 🙂 Vielleicht eine Überlegung wert?!

  • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

    Hallo Alexander,

    danke für deine Unterstützung und deinen Tipp, das machen wir so. Super!

    Nicolai

  • Liebe Meike!
    Erst mal und noch mal DANKE für die Einladung, an der Blogparade teilzunehmen.
    Und gerade eben ist der Beitrag über auf meinen Gesunden Erbsen online gegangen – hier der Link dazu: http://gesunde-erbsen.com/die-stille-die-ich-bin/

    Ein paar Gedanken über die Stille, die ICH bin und warum ich diese eigentlich nur finde, wenn ich auf der Yogamatte bin…

    Liebe Grüße und ein schönes, ruhiges, erholsames und stilles Wochenende
    Christiane

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Liebe Christiane,

      LASSEN ist wohl ein Schlüssel in der Auseinandersetzung, wie Du zur Stille kommen kannst. „An manchen Tagen schaffe ich es, die Gedanken kommen und gehen zu lassen und mich auf meinen Körper zu konzentrieren, … An anderen Tagen gelingt es nicht. Allerdings nehm ich mir das nicht (mehr) übel, sondern lass es geschehen.“

      Manchmal ist es schon wirklich absurd: Man hat voll den Stress und soll dann auch noch lassen? Ja eben, so geht es nicht. Man kann das lassen nicht tun. Man kann es eben nur lassen, so wie die Stille von selber kommen kann, wenn man es zulässt.

      Sehr schön (fast mitreißend 😉 ) wie du beschreibst, dass du mit ruhiger und sanfter Wahrnehmung und Konzentration auf dich es dann doch noch schaffen kannst. „Und dann kann es passieren, dass ich einfach nur daliege, lächle und die Stille in mir fühle.“

      Da ging uns beim Lesen das Herz auf.
      Meike und Nicolai

  • Fari says:

    Vielen Dank an Nicolai für die liebe Einladung zur Blogparade . Ich bin Fari und ich schreibe auf meinem Blog My Life & My Travels über meine Leidenschaften: das Reisen, die Meditation und das Leben in all seiner Vielfalt.
    Hier könnt Ihr meine Gedanken lesen über die Stille, die mir die Meditation und die Natur schenken:
    http://www.mylifeandmytravels.com/orte-der-stille/
    Liebe Grüße,
    Fari

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Hallo Fari,

      vielen Dank für deinen Beitrag! Du beschreibst, wie sich in der Ruhe, in der Natur die Sinne öffnen. Wir leben in der Eifel, und ich kann das sehr gut nachvollziehen, das tut einfach gut.

      Nicolai

  • Heidi says:

    Danke für diese Initiative, die gut zu meinem noch ganz „frischen“ Blog „Nahaufnahme. fotografie vor der haustür“ passt!
    https://nahaufnahmeblog.wordpress.com/2016/10/25/fotografieren-ist-nicht-nur-sehen/
    Ich schreibe über Fotografie und Achtsamkeit und zeige natürlich auf meine Art entstandene Fotos. Ich entdecke mit meiner Kamera die Welt „vor der Haustür“. Das meine ich wörtlich, aber auch bezogen auf einen Radius von etwa 100km, also alles, was bequem an einem Tag mit dem Auto zu erreichen ist. Beim Fotografieren steht bei mir die Leidenschaft im Vordergrund, nicht das technisch perfekte Foto – wenn ich auch die Technik meiner Kamera seit einem Jahr relativ gut beherrsche und da richtig Lust habe, weiter zu lernen…

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Hallo Heide,

      danke für deinen Beitrag! Wie du beim Fotografieren zur Ruhe kommst, wirkt auf mich wie eine Momentaufnahme.

      Viel Spaß weiterhin beim Fotografieren, und viel Erfolg mit deinem Blog! Nicolai

  • Lia says:

    Hey, ich bin Lia und ich freue mich sehr darüber, an dieser spannenden Blogparade teilnehmen zu können.
    Ich habe mich dadurch noch einmal ganz intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt. Hier geht es zu meinem Artikel: http://www.liarienzi.com/wege-in-die-stille-beitrag-zur-blogparade/#more-865

    Herzensgrüße, Lia

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Hallo Lia,

      deine intensive Auseinandersetzung hat Früchte getragen. Ich habe deinen Artikel oft gelesen, um wirklich zu verstehen, was du meinst. Einige Abschnitte kann ich gut nachvollziehen, wie: „Für mich selbst gilt, wenn ich das annehme was gerade ist, komme ich der Stille in mir selbst ganz von alleine näher. (…) Erst wenn wir uns erlauben wahrzunehmen und zu lauschen, kann Stille sichtbar werden. (…) Es erfordert Mut und Vertrauen sich auf die innere Stille einzulassen.“

      Anderes ließ mich deinen Text noch einmal ganz langsam, mit dem Finger unter den Zeilen lesen. Den Begriff „meine innere Wahrheit“ finde ich problematisch. Sobald ich das als Maß ansetze im Sinne von: Ich habe mehr innere Wahrheit (als früher, als jemand anderer, als …), oder meine, ich hätte keine innere Wahrheit, so fange ich an, mich in Ideologie, Selbstgerechtigkeit oder Schuld zu verfangen.

      Für mich ist es ein Unterschied, ob ich sage „meine innere Wahrheit“ oder einfach „Innere Wahrheit“. Mir ist das 61. Kapitel des I Ging unter gekommen, das tatsächlich so heißt: „Dschung Fu – Innere Wahrheit“. Da geht es um Zuverlässigkeit, mit den Aspekten Vertrauen im Inneren und Vertrauenswürdigkeit nach Außen hin. Die innere Wahrheit beruht in diesem Sinne darauf, dass die Mitte wirklich ist, und wie ich mich dem stelle kann, wie es um die Wirklichkeit in meiner Mitte bestellt ist.

      Meine ich mit „Innere Wahrheit“ nun, dass ich etwas wahrnehme – es als wahr an- und aufnehme, als stimmig, so kann das der Ansatzpunkt für die Auseinandersetzung und Reibung in meinem Leben sein, so wie du es als Erfahrung in der Stille ja auch beschreibst. (Find ich richtig gut, wie du das schilderst!)

      Meint man mit „Innerer Wahrheit“ aber Integrität, so wird es dort schwierig, wo uns diese durch z.B. erlittene Traumata kaputt gemacht wurde. Das kann man aufarbeiten, wenn man Hilfe oder auch die richtigen Mittel hat, aber solange man diese Traumata noch nicht gelöst hat und in dem Sinne nicht mit mir überein kommt, ist doch auch das wahr. Schafft man es jedoch, sich diese Integrität Schritt für Schritt wieder zu holen, so ist das ein Schatz im Leben.

      Ein verwandter, echter Begriff wäre „Wahrhaftigkeit“. Bin ich ehrlich, geht es mir wirklich darum, aber will ich mir das auf die Fahne schreiben – dann wird es wieder ein ideologisches Programm. Der Begriff wird, wie es auch bei der Stille sein kann, ausgehöhlt und beliebig. Mir ist das wichtig zu verstehen und zu unterscheiden.

      Am Ende beschreibst du deine Erfahrung: Es kann auch einfach sein. Ja, und damit es so einfach werden kann, lohnt sich auch die Auseinandersetzung, z.B. beim Lesen deines Blogartikels. Ich danke dir dafür.

      Nicolai

  • Lieber Nicolai,
    vielen lieben Dank für die Einladung zur Blogparade. Ein ganz wunderbares Thema habt ihr euch da ausgesucht. Ich habe gerne mitgemacht. Mein Beitrag ist hier zu finden: https://homeiswheretheboysare.com/2016/10/27/stille-die-der-mensch-ist-blogparade/
    Viele Grüße
    Katja Allelein

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Liebe Katja,

      danke für deine Artikel, so liebevoll geschrieben, dass es mir Freude gemacht hat, ihn zu lesen. Und deine Erfahrung der Stille – „Da muss ich nicht viele Worte machen. Da bin ich einfach.“

      Später schreibst du aber: „Ich glaube nicht an diese absolute Stille innerhalb des Lebens. Es sind immer nur Momentaufnahmen. Für einen kurzen Augenblick ist es still in mir.“ – Ich frage mich, und auch dich: Wieso solltest du an die Stille glauben?Du hast sie doch erfahren.

      Mir erscheint es so – und du musst wissen, ob das stimmt – dass du bei all dem Trubel, den die Boys machen, doch innerlich immer wieder tief zur Ruhe kommst. Nicht immer, und irgendwie auch nicht mit Absicht, aber eben auch einfach so.

      Ist das so?

      Viele Grüße, Nicolai

  • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

    Hier findet Ihr meinen eigenen neuen Beitrag, so kann das auch sein mit der Stille. Einfach so. http://blog.stille-die-der-mensch-ist.com/tiefblau/

  • Chrissi says:

    Hallo ihr beiden,

    erstmal herzlichen Dank für die Einladung zu eurer spannenden Blogparade!
    Hier findet ihr meinen Beitrag: http://zentreasures.de/stille-blogparade/
    Sich mit Stille auseinanderzusetzen ist für mich einerseits selbstverständlich – und trotzdem hat mich die Arbeit an meinem Beitrag eine Menge nachdenken lassen. Danke für die Anregung!

    Ich werde mich jetzt mal in Ruhe durch die anderen Beiträge lesen…

    Liebe Grüße,
    Chrissi

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Hallo Chrissi,

      so wie ich es hier lese, nehmen alle Stille unterschiedlich wahr. Manche fühlen sich zu ihr hingezogen, andere erschreckt sie (und sie fühlen sich trotzdem zu ihr hingezogen), und was dann in der Stille geschieht, ist bei jedem anders – oder?

      Ich finde es sehr spannend, was Du von deinen Erlebnissen im Ryoanji-Tempel in Kyoto berichtest. Das einzigartig. Und dass zunächst, wenn es in einem ruhiger wird, die Unruhegeister erst einmal auf den Putz hauen wollen – damit kann man mit der Zeit umzugehen lernen. So verstehen ich dich.

      Vielen Dank für deinen Beitrag, ich habe ihn schon mehrmals gelesen. Nicolai

  • Ihr Lieben, in meinem Beitrag „Die Stille in mir“ habe ich mich mit der Entwicklung der inneren Stille im Laufe meines Lebens beschäftigt … http://www.eft-fuer-hochsensible-menschen.de/die-stille-in-mir/

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Liebe Monika,

      dass tiefe innere Ruhe rundum gut tun kann, und dass es ganz praktische Wege gibt, um sie zu erreichen – ganz individuell, mit dem eigenen Spüren und der eigenen Art sich zu reiben und loszulassen – ist auch meine Erfahrung.

      Danke für deinen Bericht an dieser Stelle!
      Nicolai

  • Bettina says:

    Liebe Meike, lieber Nicolai,

    ganz lieben Dank nochmal für die Einladung zu dieser spannenden Blogparade. Ich habe durch das Auseinandersetzen mit dem Thema Stille selbst Neues für mich gelernt. Warum wir vor ihr flüchten und wie heilsam sie sein kann. Danke dafür!

    Hier gehts zu meinem Beitrag:
    http://www.kreativgedacht.de/stille-im-leben/

    LG Bettina

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Liebe Bettina,

      durch die Blogparade auf deinem Blog http://www.kreativgedacht.de hast du uns inspiriert, diese hier ins Leben zu rufen. Ich finde es richtig inspirierend, wie ernsthaft und lebendig sich hier alle ans Schreibwerk machen und von ihren Erfahrungen berichten.

      Du hast dich in die Stille vertieft, es hat mir Freude gemacht, diese wesentlichen Sätze in deinem Text zu lesen:

      „Sich selbst zur Ruhe zu bringen und in sich selbst still zu werden. Dem Raum zu geben, was ist.

      (…) Wir brauchen Stille, um uns wieder zu finden. Um auf uns selbst zu treffen. Um Einsicht und Erkenntnis zu erlangen. Um Antworten und Möglichkeiten zu finden, die für unser Glück und unsere Zufriedenheit wichtig sind. Wir brauchen Stille, um uns zu erholen.“

      Ja! Und da steht so viel mehr, danke für deinen Beitrag!

      Nicolai

      • Bettina says:

        Lieber Nicolai,
        vielen Dank für deine Worte! Ich freue mich, dass (m)eine Blogparade euch zu diesem Projekt inspiriert hat und dadurch wiederum so viele Menschen in sich gehen, Erkenntnisse bekommen und sie durch ihre Beiträge wieder an andere weitergeben.

        Es ist der Flügelschlag des Schmetterlings, der den Sandsturm auslöst. Ein kreativer Gedanke, der eine Welle an spiritueller Energie auslöst.

        Großartig!

        Liebe Grüße
        Bettina

  • Marie says:

    Liebe Meike, lieber Nicolai,

    herzlichen Dank für die Blogparade zu einem so spannenden und wichtigen Thema. Da habe ich gerne mitgemacht. 🙂

    Ich bin Schriftstellerin und Schreibcoach und begleite Menschen auf einem ganzheitlichen Weg zum authentischen kreativen Schreiben.

    Da passt Stille als Thema natürlich super rein. 🙂
    Hier ist mein Beitrag zur Blogparade, in dem es um die heilsame Wirkung von Stille auf dein kreatives Schreiben geht:
    http://schwellentroll.de/die-wichtigste-zutat-fuer-authentisches-schreiben/

    Liebe Grüße,
    Marie

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Liebe Marie,

      du beschreibst etwas, das sicher die meisten Leute kennen, die gern schreiben, und das SO lebendig, komisch und realistisch. Wie die Inspiration, die punktgenauen Worte und der Schreibfluss im Alltag umgeworfen werden können, …

      … und auch, was man konkret dafür tun kann, um wieder zu sich und zum Schreiben zu kommen. Danke! Diesen Zusammenhang zwischen dem Schreiben und der Stille zu erforschen, finde ich sehr ergiebig, wie auch den Resümee: „Seit ich mir Zeit für Stille nehme, ist mein Schreiben viel präziser geworden und ich kann viel klarer sagen, ob ein bestimmtes Projekt zum aktuellen Zeitpunkt stimmig für mich ist oder nicht.“

      Danke für deinen Beitrag! Nicolai

  • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

    Liebe Mitschreibende und Leser, es dauert im Moment ein wenig, bis wir Eure tollen Beiträge kommentieren können. Das ändert aber nichts daran, dass ich mich richtig über Eure Beiträge freue. Hier noch mal allen einen lieben Danke, Nicolai, mit Grüßen, von Meike

  • Hallo Ihr Lieben,
    auch bei mir hat die Stille einen großen Wert. Durch meine vier Kinder ist sie zur Seltenheit geworden. Jeden ruhigen Moment koste ich aus.
    Hier mein Blogbeitrag zu diesem Thema:
    http://www.at-buecher.de/%C3%BCber-mich/stille-die-der-mensch-ist/

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Hallo Andrea,

      beim Lesen deiner Zeilen kann ich miterleben, wie du dich für Ruhe und Erholung einsetzen musst und wie du es tatsächlich immer wieder schaffst! Und wie dieser Einsatz für dich auch immer wieder dazu führt, dass du auch in deinem Alltag mit vier Kindern mehr zu dir zurück kommst.

      Das macht Sinn, das tut gut und ist wirklich ein Genuss. Danke.
      Nicolai

  • Anne says:

    Hallo zusammen, vielen Dank für die tolle Blogparade. Ich habe Stille versucht in Zusammenhang zu bringen mit der Frage: was für einen Job will ich eigentlich machen.
    http://www.ich-akademie.com/wie-dir-stille-deinen-traumjob-zeigen-kann/
    Viele Grüße, Anne

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Liebe Anne,

      in deinem Beitrag beschreibst du viele praktische Wege, um zur Ruhe zu kommen. Danke!

      Dass Stille eintritt, wenn wir es zulassen und dann Raum geben kann, in dem wir Antworten auf wichtige Lebensfragen finden, uns selber wieder wahrnehmen mit dem was wir wirklich wollen und dem, was auch schon in uns steckt – sich daran zu erinnern, finde ich ist Gold wert.

      Liebe Grüße,
      Nicolai

  • Jenny says:

    Hallo zusammen,
    tolles Thema für eine Blogparade, und tolle Beiträge bis jetzt!
    Ich habe mich in meinem Beitrag damit befasst, wie es als Mutter ist, auch mal zur Stille zu kommen. Oder eben meistens nicht. Und was Stille und Achtsamkeit für mich miteinander zu tun haben.
    Viel Spaß beim Lesen:
    http://berggeschwister.de/stille/

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Hey Jenny,

      danke für deinen wunderbaren Beitrag! Ich finde es sehr anrührend und inspirierend, wie du schreibst. Es kommt durch, dass es da verschiedene „Schichten“ gibt – Ruhe, zur Ruhe kommen, und Stille…

      Wie du deinen Kindern die Ruhe nicht verordnest, sondern sie immer wieder da ranführst, das gefällt mir. – „Stille ist nichts Schlimmes, Stille muss nicht gefüllt werden. Sondern wenn wir still sind, können wir unseren Blick auch mal auf anderes wenden. Auf die eigenen Gedanken, auf unsere Mitmenschen, oder einfach nur den kleinen Vogel.“

      Liebe Grüße
      Nicolai

  • Nicole says:

    Dankeschön für die Einladung!! Ich bin Nicole, Bloggerin für Radical Now. Ich habe im Juli 2016, den Befreiungskongress organisiert. Mein Thema ist die Verwurzelung im Jetzt. Ich schreibe über das, was uns davon abhält Jetzt und Hier zu sein und uns zwingt entweder im Gestern oder im Morgen zu leben. Deshalb ist Stille ein wichtiges Thema für mich, denn sie ist der Schlüssel ins Jetzt.

    Ich schreibe über die Angst davor und über das, was geschieht, wenn wir uns einlassen können auf sie.
    http://www.radicalnow.de/2016/11/05/stille-die-der-mensch-ist/

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Liebe Nicole,

      danke für deinen Artikel! Es ist schon verwunderlich, dass diese Woche mehrere über die Angst vor der Stille schreiben. Das scheint ja ein Thema zu sein.

      Ich behaupte mal ganz kühn: Da ist nichts, wovor man Angst haben könnte – denn da ist ja Nichts.

      Aus den Gesprächen der letzten Wochen weiß ich: Es ist eine Typfrage und auch eine Sache der Erfahrung, ob man vor der Stille zurück schreckt oder sich zu ihr hingezogen fühlt. Das hängt von sehr vielen individuellen Faktoren ab. Ich kenne viele, die Stille schätzen und keine Angst davor haben.

      Besteht die Angst dennoch, so doch eher davor, die eigene Unruhe wirklich einmal mitzukriegen (und sie dann nicht aushalten zu können, oder sich dann sich selbst stellen zu müssen (Themen, die man vergessen hat bzw. von denen man nichts wissen will, Erinnerungen, Zweifel), oderoder.

      In der Stille ist Raum dafür.

      Die Kraft, sich darauf einzulassen und die Herausforderung anzunehmen, sich unangenehmen Dingen zu stellen, kann man entwickeln, wenn man sich eben darauf einlässt. Gegebenenfalls holt man sich dafür fachkompetente Begleitung.

      Dass man doch zur Ruhe kommen kann, wenn man nur den Mut dazu aufbringt, beschreibst du ja auch später. Deine Bilder dafür find ich übrigens sehr eindrücklich.

      Nur würde ich die Angst gar nicht so hochhalten. -Dann verliert sie schon.

      Nicolai

  • Doris says:

    Lieber Nicolai, mein Beitrag ist etwas älter, fängt aber exakt den Moment der vollkommenen Stille in mir ein, um die Stille um mich herum wahrzunehmen … Danke für den schönen Impuls, mich daran zu erinnern und dabei die tiefe Ruhe zu spüren. Einen lieben Gruß von Doris
    https://meinesichtderwelt.wordpress.com/2016/09/19/mucksmaeuschenstill-txt/

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Liebe Doris,

      eine Szene, kurz und gut, die mich als Leser die Stille auf der Alm erfahren lässt. Danke für deinen Beitrag.

      Gerade habe ich mit einer Freundin über diese Blogparade gesprochen. Eben das, was du oben schreibst, erfahren hier sicher einige beim Schreiben: Sie reiben sich am thema, setzen sich mit sich auseinander: Wie ist denn das bei mir …. und kommen selber zur Ruhe.

      Herzliche Grüße
      Nicolai

  • Hallo Nicolai,
    Ich freue mich bei der Blogparade mitmachen zu dürfen. Hier mein Beitrag:
    http://www.lebenskuenstler.co/sich-selbst-finden/
    Als Student der Lebenskunst liebe ich schwierige Fragen bzw. Antworten. Am allermeisten dabei faszinieren mich Fragen, wie viele Kobolde wohnen eigentlich in meinem Kopf, wie bringe ich diese zum Schweigen und wer bin ich? Und genau darum geht es in meinem Beitrag.
    Lg Karl

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Hallo Karl,

      wer kennt ihn nicht, diesen inneren Affenstall? Du triffst den Nagel auf den Kopf (und noch einige deiner Kobolde!): Wenn das Gerappel einmal aufhört, dann ist so eine Ruhe, aus der heraus man sich erst selber wahrnehmen kann.

      Meiner Erfahrung nach ist die inneren Partisanen auszuhebeln eine wesentliche Voraussetzung, um zufrieden leben und um weiter gehen zu können. Aber dann ist es noch ein gutes Stück weiter, zu sich nach Hause zurück.

      Viele Grüße
      Nicolai

  • Hallo Nicolai,
    zum Ende der Parade möchte ich noch gerne meinen Beitrag über die Betrachtung zu „Die Stille und der Punkt“ schicken, und warum dabei Polarity ein wesentlicher Faktor spielt. http://polarity-info.org/aktuelles/
    Herzliche Grüße
    Christine

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Liebe Christine,

      dein Beitrag passt ja heute ganz wunderbar, wo auch unter diese Blockparade der Punkt gesetzt wird.

      Ein schönes Zitat aus deinem Text ist für mich: „Der Punkt ist die Stille, die immer da ist. Ganz selbstverständlich und doch unerkannt.“

      So ist es manchmal ganz einfach sein und bringt ein anderes Mal Konzentration und fruchtbare Auseinandersetzung mit sich. Und wie du schreibst: Wenn man will, ja dann kann man Erwachsen werden, zu sich kommen und weiß, was man will. Das hat doch wirklich Perspektive.

      Nicolai

  • Ein ungewöhnliches Thema, das mich zu einem – für Stille-Stärken.de – ungewöhnlichen Blogartikel inspiriert hat:

    http://stille-staerken.de/stille/

    Stille-Stärken.de ist mein Blog für Menschen, die von Sprechblockaden betroffen sind oder sich einfach für „zu ruhig“ halten. Mir ist wichtig, dass sie sich mit ihren Stärken wahrnehmen. Nach dem Motto:
    Sei du selbst, lass die anderen anders sein.

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Liebe Christine,

      ich finde es beeindruckend, wie Du den Weg aus dem Schweigen gefunden hast und was du heute damit machst. Selber kenne ich Menschen mit selektivem Mutismus und auch verschiedene andere Arten der Blockaden beim Sprechen.

      Wo Stille ein Verstummen ist, ist sie dem Menschen nicht zuträglich. Das ist ebenso hart wie dort, wo sie verordnet und mit Gewalt durchgesetzt werden soll. Sprechen, Kommunizieren und Beziehungen eingehen sind essentielle Lebensäußerungen. Der Mensch sollte die Wahl haben, sich äußern, selbstbestimmt leben und sich entfalten können. Du hast entscheidende Schritte auf dem Weg in die Freiheit gemacht, indem du deine innere Blockade der Stille überwunden hast.

      Klar ist: Stille lässt sich nicht als Formel nehmen, die alles gut macht oder sich über einen Kamm scheren lässt.

      Dein Artikel trägt wieder etwas zur differenzierteren Sichtweise auf Stille bei. Klüger können wir werden, wenn wir miteinander sprechen – und sei es in Form des Blogs. Wir können einander zuhören und verstehen, worüber wir reden, anstatt zu behaupten alles wäre gleich.

      Liebe Grüße, Nicolai

      • Lieber Nicolai,

        danke für deine Gedanken zu meinem Artikel.

        Stille kann beides sein – Lösung und Problem. Wie immer im Leben ist alles eine Frage der Dosierung. 🙂

        Es geht um die Möglichkeit, sich auszutauschen und auszudrücken. Es geht um Kommunikation. Und die hat diese Blogparade eröffnet – herzlichen Dank dafür.

        Viele Grüße,
        Christine

  • Daniel says:

    Hi Nicolai,
    hui. Da habe ich wohl die Zahlen vertauscht. Ich dachte die Parade endet erst heute also am 09.11. und nicht schon am 06.11..
    Vielleicht könnt ihr den Text ja trotzdem noch dazu nehmen, da er jetzt eh schon geschrieben ist. Wenn nicht auch ok.

    http://schuechternheit-ueberwinden.d-gress.de/wege-zur-stille/

    Alles Liebe
    Daniel

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Hallo Daniel,

      schön, dass die Blogparade Dich zum Schreiben inspiriert hat! Ich finde einige wichtige Gedanken in deinem Text wieder, essentiell so meine ich: „Wichtig ist, dass du den Zustand der Stille wirklich möchtest, und dich allem was auf dem Weg dorthin hoch kommt stellst. Egal was auch immer passieren mag.“ So kann man sich auf den Weg machen, zu sich zu stehen.

      Danke und liebe Grüße
      Nicolai

  • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

    Liebe Mitschreibende, liebe Leser,

    die Blogparade geht „nach einer kurzen Verlängerung“ zu Ende. Ich finde es einfach klasse, wie viele verschiedene Beiträge hier entstanden sind und toll, was für eine Bandbreite an Mitwirkenden wir haben.

    Lest noch mal in Ruhe. Es lohnt sich! Wir machen uns in den nächsten Tagen, eher Wochen daran, das E-Book zur Blogparade zu erstellen, mit Zeit und Muße. Ihr hört von uns.

    Meike und Nicolai

  • Detlef Burger says:

    Lieber Nicolai,

    mich hat es sehr beeindruckt, wie einfühlsam und und auch immer wieder prägnant Du all die Blogbeiträge mit Deinem Kommentaren begleitet hast. Du hast mir und sicherlich auch anderen das Gefühl vermittelt, in der Blogparade bei unserer Annäherung an die Stille gut aufgehoben zu sein. Dafür danke ich Dir.

    Detlef

    • Nicolai Jürgensen Nicolai Jürgensen says:

      Hallo Detlef,

      das freut mich, dass das rüber kommt. Hier habe sich wirklich viele Gedanken zum Thema gemacht, mit ihrem eigenen Zugang und ihrer eigenen Art sich auseinander gesetzt, und das schätze ich sehr.

      Daneben habe ich mit Meike und einigen von Euch über verschiedene Beiträge und das Drumherum gesprochen, per Skype oder persönlich. In jedem Beitrag lese ich, dass Stille dem Autor ein Anliegen ist. Ihr habt Euch beim Schreiben der Stille genähert, Euch am Thema gerieben und weitere Erfahrungen gemacht. Das find ich klasse.

      Ich hab das wirklich gern gemacht, und dasselbe kann ich auch von Meike sagen. Wir danken danke allen Beteiligten für diese Veranstaltung.

      Nicolai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*